RSS

Alghero-Cabras: Auf und ab

Die Frühstückszwiebacks und Kaffees nahm ich im gemütlichen Garten des B&B ein. Der Gastgeber gab mir einige Tipps mit auf den Weg und ich radelte weiter Richtung Süden, die heutige Tour begann mit der Küstenstraße von Alghero nach Bosa. Wer mit dem Velo in Sardinien ist, sollte diese unbedingt fahren. Die Autofahrer besser nicht. Denn dann haben die Velofahrer, so wie ich, weiterhin ihre Ruhe. Es ging immer wieder bergauf und -ab, die Steigungen waren zwar teilweise ausgedehnt aber nie sehr steil.

In Bosa, einem Ort, der noch mehr als andere auf der Insel, ausser für den Tourismus gar nichts zu bieten hat, gabs Pasta. Danach folgte ein Aufstieg von 0 auf über 800m. Meine heutige Unterkunft befand sich in Cabras, also am Meer, und so durfte ich zur Belohnung für die Strapazen den Berg gleich wieder hinunter sausen.